Richtig kondolieren – Aufrichtig das Beileid aussprechen

Wie reagiert man gegenüber Angehörigen, wenn eine Person verstorben ist? Wie kann man pietätvoll und angemessen den Hinterbliebenen gegenüber sein Beileid ausdrücken? In diesem Beitrag erfahren Sie, wie man richtig und einfühlsam kondoliert.

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste vorab: Beim Kondolieren geht es darum, den Hinterbliebenen gegenüber das tief empfundene Mitgefühl auszudrücken. Ehrliche und aufrichtige Worte, die einfach zu verstehen sind, helfen in dieser Situation am meisten. Sie zeigen dadurch, dass Sie am Leid Anteil nehmen und unterstützend da sind.

Kondolieren

Unter Kondolenz wird die Anteilnahme am Tod einer Person verstanden.
Kondolieren leitet sich vom lateinischen Wort condolere ab und bedeutet soviel wie Mitgefühl bei anderer Leid haben.

Richtig kondolieren

Wenn Sie dazu kommen, sollten Sie persönlich Ihr Mitleid und Ihr Mitgefühl gegenüber den Hinterbliebenen aussprechen. Dies sollte aber unbedingt zeitnah geschehen – zuwarten wäre falsch.

Die persönlich ausgesprochene Beileidsbekundung ist keine leichte Aufgabe und viele Menschen gehen dieser Situation aus dem Weg. Doch genau das persönlich ausgesprochene Wort kann besonders viel Trost spenden und bleibt lange in der Erinnerung der Angehörigen. Den Hinterbliebenen kann das aufrichtige und persönlich ausgesprochene Beileid viel Trost spenden und zeigen, dass sie in diesen schweren Stunden nicht alleine sind.

In der Schweiz ist es üblich, dass nebst der persönlich ausgesprochenen Kondolenz auch ein Trauerkärtchen der Trauerfamilie zugesendet wird. Falls Ihnen die richtigen Worte dafür fehlen, finden Sie im Beitrag Beileidstexte passende Vorlagen und Textideen für das Kondolenzschreiben und das Trauerkärtchen.

Persönlich kondolieren

In diesem Beitrag widmen wir uns dem persönlichen Kondolieren, beispielsweise anlässlich eines Telefonanrufs oder eines Trauerbesuchs.

Idealerweise machen Sie sich vor dem Anruf oder vor dem Besuch Gedanken, was Sie gerne sagen möchten. Es geht nicht darum, irgendeinen Spruch auswendig aufzusagen, sondern ganz offen und ehrlich Ihr Mitgefühl und das tief empfundene Beileid auszusprechen. Unsicherheit gehört in einer solchen Situation durchaus dazu.

Es ist in Ordnung, wenn Sie den Hinterbliebenen gegenüber erwähnen, dass es Ihnen nicht leicht fällt und die richtigen Worte fehlen. Um ehrlich zu sein; in einer solchen Situation gibt es nie die richtigen Worte. Es zählt aber das aufrichtige und tief empfundene Beileid auszudrücken! Ein schlicht und einfaches: „Mein herzliches Beileid“ reicht in einer solchen Situation durchaus aus. Die Trauerfamilie wird nicht viel mehr erwarten.

Letztlich ist bereits Ihr persönliches Erscheinen oder der Telefonanruf ein deutliches Zeichen, dass Sie am Leid der Hinterbliebenen Anteil nehmen. Dazu gehört aber, dass man aktiv auf die Trauernden zugeht. Warten Sie nicht ab, bis man sich per Zufall trifft. Dies gilt insbesondere auch bei Todesfällen in der unmittelbaren Nachbarschaft.

In der Zeit der Trauer zählen Freunde, Angehörige und Kollegen ganz besonders und sind für die Hinterbliebenen eine sehr wichtige Kraftquelle. Aus der Angst heraus, etwas Falsches zu sagen nicht zu kondolieren, wäre das Falscheste, was Sie tun könnten.

Mögliche Formulierungen für das persönliche Gespräch oder den Telefonanruf

Lieber Peter. Ich weiss gar nicht, was ich sagen soll. Ich bin fassungslos und ich möchte Dir einfach nur sagen, dass ich an Dich denke. Mein herzliches Beileid!


Liebe Andrea. Mein herzliches Beileid zu Deinem schweren Verlust. Ich bin fassungslos und überfordert. Dein Mann Hans war immer so freundlich zu mir. Es tut mir so leid.


Lieber Josef. Mein herzliches Beileid. Mir fehlen die Worte und es ist für mich sehr schwer, Dir zu sagen, wie leid es mir tut. Anna war immer so freundlich zu uns allen.


Lieber Hans. Mein herzliches Beileid. Ich bin fassungslos und mir fehlen grad die Worte.

Es gibt Menschen, denen fällt es schwierig den Satz: „Mein herzliches Beileid“ oder andere Sätze zu sagen, In einem solchen Fall kann man sein Beileid auch mit dem Satz: „Es tut mir leid“ bekunden.

Lieber Hans. Es tut mir leid.

Es kommt oft vor, dass die Hinterbliebenen in diesem Moment zu weinen anfangen. Bleiben Sie standhaft. Eine sanfte Berührung an der Schulter oder am Oberarm kann als Zeichen der Anteilnahme und des Trosts in dieser Situation helfen. Es macht auch nichts, wenn Sie in einer solchen Situation von Ihren eigenen Gefühlen übermannt werden und ebenfalls weinen. Es beweist Ihre Verbundenheit und Ihr tief empfundenes Mitgefühl.

Tabu – das sollten Sie auf keinen Fall sagen

Unterlassen Sie unbedingt folgendes:

  • Fragen Sie nicht: „Wie ist denn das passiert“? Dadurch zwingen Sie die Hinterbliebenen über Dinge zu sprechen, die Sie im Moment nicht wirklich aussprechen können. Die Angehörigen sind in dieser Phase meist nicht fähig, über den Tod des Angehörigen zu sprechen.
  • Erzählen Sie nicht von früheren Todesfällen in der eigenen Familie. Niemanden interessiert jetzt, welche Story sie selber mal erlebt haben.
  • Unterlassen Sie Floskeln wie: „Das wird schon wieder“, „Kopf hoch – es kommt schon gut“ oder „Irgendwann wirst Du vielleicht begreifen, wozu das gut war.“ Auch wenn Sie damit trösten wollen und diese Sätze im Guten meinen, kommen solche Floskeln wirklich nicht gut an. Das Gegenteil ist der Fall. Sie stossen damit die Hinterbliebenen sehr vor den Kopf und hinterlassen eher noch tiefere Wunden.
  • Verzichten Sie darauf Ihr Beileid mit Superlativen auszuschmücken. „Mein herzliches Beileid“ reicht vollkommen aus. Hingegen hört sich „Mein aller, aller herzlichstes Beileid“ sehr aufgesetzt an. Das ist nicht nötig.

Kondolieren per SMS oder Whatsapp

Es ist heutzutage nicht unüblich, dass man von den Hinterbliebenen eine SMS oder eine Whatsapp mit der Todesnachricht erhält. Diese Kommunikationsmittel machen es den Angehörigen einfacher, die Todesnachricht zu übermitteln. Wenn Sie via SMS vom Todesfall erfahren, dürfen Sie auf dem selben Weg auf diese Mitteilung reagieren. Teilen Sie Ihre Anteilnahme und Ihre Betroffenheit mit. Damit ist es aber nicht getan. Ein Trauerbesuch, eine telefonische Kontaktaufnahme oder zumindest ein Trauerkärtchen ist in einer solchen Situation angemessen.

Beispiel einer Reaktion per SMS oder WhatsApp

Lieber Peter

Ich bin sehr betroffen über diese traurige Nachricht und ich übermittle Dir auf diesem Weg mein herzliches Beileid.
Es ist mir ein grosses Anliegen, Dich wissen zu lassen, dass Du Dich jederzeit bei mir melden kannst. Ich werde Dich in den nächsten Tagen besuchen kommen, falls das für Dich ok ist.

Mit stillem Gruss,
Andreas

Auch in dieser Situation wäre es das Falscheste, einfach nicht zu reagieren. Daher ist es durchaus angemessen, eine erste Reaktion per SMS oder Whatsapp zu zeigen. Dabei sollte es dann aber nicht bleiben.

Kondolieren am Grab

Spätestens bei der Beisetzung der verstorbenen Person begegnet man der Trauerfamilie persönlich. Die Trauerfeier und die Beisetzung sind emotional schwierige Momente für die Hinterbliebenen. In den meisten Situationen wünschen es die Hinterbliebenen nicht, dass am Grab kondoliert wird. Dies entnehmen Sie meist der Todesanzeige. Respektieren Sie diesen Wunsch. Wenn Sie an der Trauerfamilie vorbeigehen müssen, senken Sie aus Respekt Ihr Haupt oder nicken Sie der Trauerfamilie leicht zu.

Sollte hingegen das Kondolieren am Grab erwünscht sein, halten Sie sich bitte kurz. Ein Händedruck und der Satz: „Mein herzliches Beileid“ reicht in dieser Situation vollends aus.

Quellenangaben

  • Webseite Wikipedia: Beitrag zum Thema Kondolenz
  • Webseite Herold.at: Kondolieren per SMS
  • Webseite Tagblatt.ch: Wie kondoliere ich angemessen?
  • Webseite Storz.ch: Kondolieren und Beileid aussprechen

Das könnte Sie auch noch interessieren…

Trauersprüche
Beileidstext
Trauerkarte